↞ ↞ ↞Kein Spam oder nerviges Vollmüllen!

NEUKAUFEN muss nicht sein!
6 UMWELTFREUNDLICHERE ALTERNATIVEN, die auch noch Geld sparen

 

NEUKAUFEN muss nicht sein_5 UMWELTFREUNDLICHE ALTERNATIVEN

 

Vermeiden wir den unnötigen Kauf und vor allem den neuer Sachen, so werden im allgemeinen Umwelt-Ressourcen, Transportwege, Abfallentsorgungen eingespart und die negativen Produktionseffekte (Abfälle, Ausstoß u.ä.) verhindert. In erster Linie sollten wir also Verzicht üben.

Wenn wir dann doch etwas wirklich und wahrhaftig benötigen, so müssen wir nicht „neu kaufen“. Es gibt andere, umweltschonendere Wege. Durch eine Reparatur, den kostenlosen Erwerb, das Leihen, Mieten oder Tauschen kann ein Neukauf prima umgangen werden. Ist das alles nicht möglich, bietet sich der Gebrauchtkauf als wahre Alternative an. Bei dieser und den eingangs genannten Alternativen kommen wir häufig der vorzeitigen Entsorgung und Nichtnutzung(Herumstehen) intakter Produkte zuvor und müssen diese nicht extra neu kaufen. Denn das wäre dann eine Art Doppelbelastung für die Umwelt. Wir vermeiden so unnötig wachsende Abfallberge und die einhergehende Umweltausbeutung und -verschmutzung.

 

# Hier die 6 umweltfreundlicheren Alternativen auf einen Blick #

 

REPARATUR

„Die Reparatur des Produktes, welches eigentlich ersetzt werden soll, ist für mich kein Problem. Reparatur-Anleitungen finden sich viele im Internet.“

 

LEIHEN

„Mir ist es möglich, das gewollte Produkt bei Freunden, der Familie, Nachbarn oder Bekannten auszuleihen. Oder ich kann es einfach woanders leihen – im Internet.“

 

TAUSCHEN

„Es ist durch einen Tausch machbar.“

 

SCHENKUNG

„Jemand hat diesen Artikel übrig und möchte ihn verschenken.“

 

MIETEN

„Ich brauche das Produkt nur für einen gewissen Zeitraum. Ich könnte es einfach mieten.“

 

GEBRAUCHT KAUFEN

„Leihen, schenken, tauschen und mieten klappt nicht! Dann ist das gewollte Produkt sicherlich gebraucht zu erwerben und steht irgendwo ungenutzt herum und wartet vielleicht auf mich.“

 

Ich liebe diese Alternativen, vorausgesetzt das Produkt ist notwendig. Ich liebe es, zu leihen oder gebraucht zu kaufen – der Umwelt geholfen und dabei noch Geld gespart zu haben. Ich liebe es einfach, zu reparieren und diese Erfolgserlebnisse zu haben, wenn etwas wieder funktioniert. Und ich bin – das muss dazu gesagt werden – bei weitem kein Profi. Man muss sich einfach mal trauen, es anzupacken. Bei gefahrenträchtigen Reparaturen -z.B. Elektronik- ist natürlich Vorsicht geboten. Das sollte sicherlich unter fachlicher Begleitung erfolgen.

Hier ein paar Reparaturen, an welchen ich mich als Nicht-Profi versucht habe. Es ging u.a. um ein Handydisplay-Austausch, eine Gardena Hauswasserwerk-Pumpe mit Frostschaden, Zaunelemente mit Sturmschaden, diverse Fahrradreparaturen mit Schlauch flicken sowie Bremsen fit machen – alles mal erfolgreich, mal teil-erfolgreich. Ganz bestimmt sind da noch andere Instandsetzungen gewesen, die mir aber momentan nicht einfallen wollen.

Ich hoffe, ich konnte Euch ein wenig animieren, mit den Alternativen loszulegen, wenn Ihr nicht schon längst losgelegt habt. Voraussetzung ist natürlich auch hier immer, dass das Produkt tatsächliche Notwendigkeit hat – ist ja klar. Denn die umweltfreundlichste Alternative zum Neukaufen ist natürlich so gut wie immer, nicht zu kaufen.

 

 

Eure Meinung

Über Eure Beiträge im Kommentarbereich würden sich die Leser sicherlich sehr freuen. Auch ich begrüße es sehr. Schreibt konstruktiv und fleißig, was Euer Befinden zu diesem Thema ist! Vielleicht habt Ihr noch eine konkrete Idee oder einen Verbesserungsvorschlag. So ist es möglich, viele Standpunkte kennenzulernen und die Vielschichtigkeit und Hochwertigkeit des Inhalts in Gänze zu erreichen. Ich bin absolut gespannt!

 

Füge ein Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.